Die Todesfänger

Die Todesfänger waren vor langer Zeit nur eine Räuberbande die vom Fetten Ron angeführt wurde. In den Wirren nach der Schlacht von Wehrheim machte er die Truppe zu Söldnern und verdingte sich seitdem in der Region Zweimühlen. Dort dienten sie zumeist dem aktuellen Herrscher der Stadt Zweimühlen. Die Todesfänger waren zwar keine zimperliche Truppe, dennoch war der Fette Ron durchaus um das Seelenheil seiner Truppe bemüht und richtete deswegen seine Truppe am Khunchomer Kodex aus. Nachdem die Stadt unter die Kontrolle Nekrosius fiel wollte er mit den Todesfängern die Stadt verlassen, doch er wurde vom blutigen Neb verraten. Erst bei der Befreiung der Stadt Zweimühlen durch die Helden wurde er aus der Gefangenschaft befreit und erklärte sich bereit in der Stadt zu bleiben. Die schlimmsten Todesfänger waren bereits mit dem blutigen Neb geflohen, so dass der neue und alte Kern der Todesfänger weiterhin dem Fetten Ron die Treue hält. Sein Stellvertreter ist Radulf Bergdorf.

Die Todesfänger (27 an der Zahl) sind angemessen ausgerüstet und stellen derzeit die wichtigste Stütze in der Verteidigung Zweimühlens dar. Dennoch gibt es immer wieder kleinere, verbale Streitereien mit der Stadtgarde, die sich den Todesfängern als übergeordnet empfinden.

Die Todesfänger

Wildermark-Kampagne DMofDoom0815